Schultaschen von Herschel

Was waren das noch für Zeiten, in denen man mit der schlichten braunen Ledertasche zur Schule ging. Auf die Ergonomie der Schultaschen wurde herzlich wenig Rücksicht genommen, und das Design wurde oft noch stiefmütterlicher behandelt. Diese Ära ist längst vorüber – Zeit, einen Blick auf die vielfältigen Modelle, Designs und Varianten bei Jens Koch zu werfen.

Sind wir denn hier in Mailand oder Paris? Fast könnte man meinen. Die Schul- und Uni-Flure sind auf jeden Fall zum Laufsteg jugendlicher Modeliebhaber geworden, und Taschen dienen ebenso häufig als Identifikationsmerkmal verschiedener Subkulturen. Wer auf Punkmusik steht, greift lieber zur schwarzen Schultasche aus Canvas, während modebegeisterte Mädels ihre Bücher in klassische Lederbags packen. Der Rest der Schüler und Studenten mag Schultaschen in der Regel unaufgeregt und relaxt. Wir bei Jens Koch haben übrigens nicht nur angesagte Designs im Repertoire, sondern auch Marken, die derzeit für Schnappatmung sorgen. Kommen Sie vorbei, schauen Sie sich um und sorgen Sie für Haben-Wollen-Momente auf dem Schulhof.

Schultaschen: Diese Labels sind Must-haves

Coolness ist in den meisten Fällen reine Ansichtssache und ab einem gewissen Alter von eher untergeordneter Priorität. Während der Schulzeit sind die Prioritäten jedoch anders gesetzt, denn selbst Oberstufenschüler oder gar Studenten möchten einen möglichst lässigen Auftritt hinlegen.

Schultaschen im Retro-Style von Herschel

Eine Marke, die mitunter den Ring der hippen Schultaschen beherrscht, heißt Herschel Supply. Die Backpacks punkten mit minimalistischen Silhouetten, jeder Menge Outdoor-Attributen und Tragekomfort. Wer täglich Bücher, Blöcke, Laptop und Stifte von A nach B transportieren muss, weiß die Vorteile gepolsterter Schulterriemen und ergonomisch geformter Rückenpartien zu schätzen. Allem Komfort zum Trotz ist auch das Design zu unterschätzen, denn dieses muss natürlich zum entspannt-urbanen Streetstyle passen. Und hier trifft das kanadische Unternehmen beispielsweise mit einfarbigen Retro-Rucksäcken den Nerv der Zeit. Die Modelle der Marke sind in der Regel sehr clean gestaltet, simple Seitentaschen sorgen für ein Organisationsplus, Leder-Details erinnern an den Look der 70er- und 80er-Jahre. Besonders beliebt sind mitunter die Modelle ’Little America‘, ’Retreat‘ oder ’Post‘.

Herschel macht Schultaschen für Alltagsreisende, und daher dreht es sich bei dem Label nicht nur um ein zeitlos-schlichtes Designunderstatement, sondern auch um Funktionalität. Mesh-Gewebe an der Rückenpartie der Backpacks soll beispielsweise eine optimale Luftzirkulation gewährleisten, Regenschauer lassen die Rucksäcke dank wasserabweisender Oberflächen ziemlich kalt, und bei dem Modell ’Little America‘ gibt es sogar ein Fach für den iPod mit Kopfhörerausgang.

Schwedische Eleganz von Fjällräven

Besonders lässig, minimalistisch und in einer breiten Farbpalette erhältlich sind die Styles von Fjällräven. Der schwedische Taschenhersteller eroberte mit gleichermaßen leichten wie robusten Obermaterialien, schmalen Trägern und einem durch und durch reduzierten Style den Taschenmarkt. Die Ästhetik entspricht dem skandinavischen Designcharakter, denn der mag es ohnehin gerne unkompliziert. Die Materialien, die Verarbeitung und der Look müssen so wertig sein, dass weiteres Dekor völlig unnötig wird. Wer sich also für einen Rucksack der Marke entscheidet, bekommt klare Linien, simplen Schick und eine changierende Mischung als Eleganz und Lässigkeit geboten. Eine Balance, der man nicht häufig begegnet.

Die typische Handschrift des Labels manifestiert sich mitunter in dem ’G-1000 Gewebe‘ – einer Mischung aus Polyesterfasern und Baumwolle. Das Material vereint nahezu alles, was das Herz begehrt, denn es ist zum einen dicht und robust, aber auch atmungsaktiv und schnelltrocknend. Fjällräven passt zu all jenen, die sich gerne fashionaffin und sportlich präsentieren, denn die Rucksäcke können nicht nur zum schickeren Herbstmantel, sondern auch zur coolen Bomberjacke kombiniert werden.

Bunt und praktisch mit Dakine

Das Stichwort, von dem die nächste Marke flankiert wird, ist bereits gefallen. Sportlich, sportlich geht es nämlich bei Dakine zu. Während die beiden bereits genannten Vertreter der Schultaschen-Riege derzeit besonders gehypt werden, bleibt Dakine konstant beliebt. Mit gedeckten Farben, wilden Prints und bunten Kombinationen hebt sich die hawaiianische Marke vom übrigen Taschen-Understatement ab. Dakine sorgt für Surfer-Feeling und weckt Erinnerungen an den letzten Trip ans Meer. Besonders beliebt für Schule und Uni ist das rückenfreundliche Modell mit dem passenden Namen ’Campus‘, das in einer 25- und in einer 33-Liter-Verion erhältlich ist. Hier gibt’s neben einem lässigen Design auch noch jede Menge nützlicher Features wie ein Sonnenbrillenfach, eine Trinkflaschenhalterung, einen gepolsterten Laptop-Bereich, und sogar ein kleines Kühlfach hält der Backpack bereit. Weitere Pluspunkte sind die weichen Trageriemen und die gesteppte Rückenpartie.

So sehen die Schultaschen-Trends aus

Während jeder Taschenhersteller seine ganz eigenen Design-Merkmale mitbringt, gibt es doch einige Looks, die aktuell für besonders viel Furore sorgen. Da wären einmal simple, einfarbige Backpacks, die mit zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten punkten. Passend zu der dunklen Jahreszeit sind gedeckte Nuancen wie Khaki, Schwarz, Grau, Navy oder Dunkelrot derzeit gefragt. In den Sommermonaten hingegen kann es oftmals auf den Schulfluren bunter zugehen. In der letzten Saison waren beispielsweise kanariengelbe Fjällräven-Rucksäcke oder Dakines in Korall gefragt. Kommen Sie bei Jens Koch vorbei – hier finden Sie nicht nur die passende Tasche für die Uni.

 

Bildquelle: unsplash.com

0 Comments

Antworte auf:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

©2017 ASSIMA Verbund GmbH & CO KG. Taschen. Mode. Kompetenz.

Impressum | Datenschutz | Verbraucherschlichtung

Log in with your credentials

Forgot your details?